0 Flares 0 Flares ×

NEWSLETTER 3/2016: Steuerliche Absetzbarkeit nach aktuellem Urteil in Gefahr

Beim Arbeitszimmer sieht der Bundesfinanzhof kaum noch Spielraum

Beim Arbeitszimmer sieht der Bundesfinanzhof kaum noch SpielraumDer Dauerstreit mit dem Finanzamt um das h├Ąusliche Arbeitszimmer d├╝rfte bald endg├╝ltig vorbei sein ÔÇô leider zu Ungunsten zahlreicher Steuerzahler, die daheim berufst├Ątig sind. Der Bundesfinanzhof hat jetzt n├Ąmlich recht unmissverst├Ąndlich deutlich gemacht, wie ein solcher Raum zu definieren ist und was hier alles passieren darf ÔÇô und was nicht.

Nach dem Urteil der obersten Finanzrichter reicht ein b├╝rom├Ą├čig eingerichteter Raum allein nicht mehr als Voraussetzung f├╝r ein h├Ąusliches Arbeitszimmer aus (BFH, Beschluss vom 27. Juli 2015, Az. GrS 1/14, ver├Âffentlicht am 28. Januar 2016).┬á Vielmehr muss dieser Raum ausschlie├člich oder nahezu ausschlie├člich f├╝r betriebliche oder berufliche Zwecke genutzt werden. Ist das nicht der Fall, sind die Aufwendungen hierf├╝r insgesamt nicht abziehbar. ÔÇ×Damit scheidet nun leider auch die in der Praxis h├Ąufig vorkommende gemischte Nutzung ausÔÇť, erkl├Ąrt Steuerberater Wolfgang Dill aus Limburg. ÔÇ×Eine Aufteilung und anteilige Ber├╝cksichtigung als Werbungskosten im Umfang der betrieblichen oder beruflichen Verwendung ist nun nicht mehr m├ÂglichÔÇť, so der Limburger Steuerexperte.

Diese Grundsatzentscheidung betrifft die durch das Jahressteuergesetz 1996 eingef├╝hrte Abzugsbeschr├Ąnkung f├╝r h├Ąusliche Arbeitszimmer. Seither sind Aufwendungen hierf├╝r nur unter der Voraussetzung abziehbar, dass f├╝r die betriebliche oder berufliche T├Ątigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verf├╝gung steht. Die H├Âhe der abziehbaren Aufwendungen ist dabei grunds├Ątzlich auf 1.250 Euro begrenzt. ÔÇ×Ein weitergehender Abzug ist nur m├Âglich, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen oder beruflichen Bet├Ątigung bildetÔÇť, so Steuerberater Dill.

Der Raum muss wie ein B├╝ro eingerichtet sein und (nahezu) ausschlie├člich der Erzielung von Einnahmen dienen

In dem der Entscheidung des Gro├čen Senats zugrunde liegenden Verfahren war streitig, ob Kosten f├╝r einen Wohnraum, der zu 60% zur Erzielung von Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung und zu 40% privat genutzt wird, anteilig als Werbungskosten abziehbar sind. Das widerspricht nach Auffassung des BFH dem herk├Âmmlichen Begriff des ÔÇ×h├Ąuslichen ArbeitszimmersÔÇť. Der Begriff setze seit jeher voraus, dass der Raum wie ein B├╝ro eingerichtet ist und ausschlie├člich oder nahezu ausschlie├člich zur Erzielung von Einnahmen genutzt wird.

Eine Aufteilung sei demnach nicht m├Âglich ÔÇô zumal sich der Umfang der jeweiligen Nutzung innerhalb der Wohnung des Steuerpflichtigen nicht objektiv ├╝berpr├╝fen lasse. Der BFH sieht insbesondere ein so genanntes Nutzungszeitenbuch nicht als geeignete Grundlage f├╝r eine Aufteilung an. Schlie├člich h├Ątten die darin enthaltenen Angaben ÔÇ×keinen ├╝ber eine blo├če Behauptung des Steuerpflichtigen hinausgehenden BeweiswertÔÇť.

Ebenso mangele es an Ma├čst├Ąben f├╝r eine sch├Ątzungsweise Aufteilung der jeweiligen Nutzungszeiten. Eine sachgerechte Abgrenzung des betrieblichen/beruflichen Bereichs von der privaten Lebensf├╝hrung w├Ąre daher im Fall einer Aufteilung nicht gew├Ąhrleistet, so die Finanzrichter in ihrer Urteilsbegr├╝ndung weiter.

Foto: Juice Images/fotolia.de


Was k├Ânnen Sie tun?

Riskieren Sie keinen Ärger mit dem Finanzamt, nehmen Sie eine Steuerberatung in Anspruch!

Der Bundesfinanzhof hat in seinem Urteil neben oben genannten Punkten ebenfalls grunds├Ątzlich gekl├Ąrt, dass Aufwendungen f├╝r eine so genannte ÔÇ×ArbeitseckeÔÇť nicht abzugsf├Ąhig sind. Denn derartige R├Ąume, so die Auffassung der Richter, dienten schon ihrer Art und ihrer Einrichtung nach erkennbar auch privaten Wohnzwecken.

Immerhin: Nach Ansicht der Finanzbeh├Ârden ist eine untergeordnete private Mitbenutzung des Arbeitszimmers von unter 10% zul├Ąssig.

Wir helfen Ihnen gern, Ärger mit dem Finanzamt bei der steuerlichen Geltendmachung Ihres Arbeitszimmer zu vermeiden:  kontakt/at/steuerberater-dill.de

Zur├╝ck zur Newsletter-├ťbersicht

zur├╝ck zur Startseite: Steuerberater Dill in Limburg

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×