0 Flares 0 Flares ×

DILL-NEWSLETTER 7/2017: 10-Jahre-Spekulationsfrist beim Immobilienverkauf

Selbst genutzte Ferienwohnung k├╝nftig wohl ohne Sonderbehandlung

Selbst genutzte Ferienwohnung k├╝nftig wohl ohne Sonderbehandlung

Der Verkauf einer selbst genutzten Immobilie ist eigentlich von der zehnj├Ąhrigen Spekulationsfrist f├╝r Ver├Ąu├čerungsgewinne ausgenommen. Das k├Ânnte sich im Fall von Ferienimmobilien bald ├Ąndern. Der Bundesfinanzhof pr├╝ft derzeit ein entsprechendes Urteil des Finanzgerichts K├Âln.

Ferien im zweiten Eigenheim

Die zur├╝ckliegenden Sommerferien haben sicherlich einige Urlauber in ihrem eigenen Feriendomizil verbracht. Eine solche Immobilie bietet nicht nur g├╝nstige Erholung, sondern hat sich inzwischen vielerorts als lohnendes Investment erwiesen. Gerade an den deutschen Nordsee- und Ostseek├╝sten haben sich die Preise f├╝r Ferienh├Ąuser und -wohnungen zuletzt vervielfacht, wie eine aktuelle Marktanalyse von LBS Research zeigt (s.u.). Da d├╝rften derzeit viele Eigent├╝mer sicherlich ├╝ber einen Verkauf nachdenken, um eine ordentliche Rendite einzustreichen.

Die Ferienwohnung als Spekulationsobjekt

Oder andersherum: ÔÇ×Angesichts der aktuellen Mini-Zinsen denkt der ein oder andere m├Âglicherweise dar├╝ber nach, das Ersparte ins Betongold zu investierenÔÇť, wei├č Steuerberater Wolfgang Dill aus Limburg. Warum dann nicht gleich in der Lieblingsferienregion? Schlie├člich konnte sich das ÔÇô zumindest bisher ÔÇô gleich doppelt lohnen: Zum einen hat man f├╝r sich selbst eine tolle (und mietfreie) Unterkunft f├╝r den eigenen Urlaub gesichert, zum anderen lie├če sich die Immobilie bei weiteren Wertzuw├Ąchsen gewinnbringend weiterver├Ąu├čern.

Aber Vorsicht: ÔÇ×Demn├Ąchst kommt es wohl auch bei der eigenen Ferienimmobilie darauf an, wie lange sie sich im Eigentum befindetÔÇť, warnt der Limburger Steuerexperte. Hintergrund: Wer eine Immobilie verkauft, muss den Ver├Ąu├čerungsgewinn versteuern, wenn zwischen der Anschaffung und dem Verkauf der Immobilie weniger als zehn Jahre liegen. ÔÇ×Diese Frist galt bislang aber nicht f├╝r selbst genutzte, private ImmobilienÔÇť, erl├Ąutert Steuerberater Dill. Dementsprechend fiel auf den Verkauf einer selbst genutzten Ferienimmobilie auch dann keine Steuer an, wenn der Verk├Ąufer die Ver├Ąu├čerungsfrist nicht eingehalten hatte.

Das letzte Wort hat der Bundesfinanzhof

Genau das k├Ânnte sich nun eben bald ├Ąndern: Das Finanzgericht K├Âln hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass f├╝r die Ver├Ąu├čerung von Ferienwohnungen, die im Privatverm├Âgen gehalten werden, die allgemeine 10-Jahres-Frist anzuwenden ist (FG K├Âln, Urteil vom 18. Oktober 2016, Az. 8K 3825/11). Derzeit pr├╝ft der Bundesfinanzhof dieses Urteil. Dort ist derzeit das Revisionsverfahren anh├Ąngig, mit einer Entscheidung ist wohl noch in diesem Jahr zu rechnen (BFH, Az. IX R 37/16).

Weiterf├╝hrende Links:

Das Urteil des Finanzgerichts K├Âln im Volltext
Preisboom an den deutschen Nord- und Ostseek├╝sten

Foto: aporeiter/fotolia.de


Was k├Ânnen Sie tun?

Warten Sie im Zweifel die 10-Jahre-Spekulationsfrist ab!

Sollten Sie derzeit den Verkauf Ihrer selbst genutzten Ferienimmobilie planen, pr├╝fen Sie unbedingt, ob Sie die Spekulationsfrist eingehalten haben. Falls nicht, warten Sie nach M├Âglichkeit noch ab, um eine m├Âgliche Besteuerung zu vermeiden.
Sollten Sie Ihre Ferienwohnung j├╝ngst verkauft und einen Steuerbescheid vom Finanzamt erhalten haben, legen Sie unter Verweis auf das Revisionsverfahren beim Bundesfinanzhof Einspruch ein. Halten Sie bei einem (geplanten) Immobilienverkauf in jedem Fall mit uns R├╝cksprache: kontakt/at/steuerberater-dill.de

Zur├╝ck zur Newsletter-├ťbersicht

zur├╝ck zur Startseite: Steuerberater Dill in Limburg

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×