0 Flares 0 Flares ×

DILL-NEWSLETTER 6/2017: Begrenzt absetzbares Arbeitszimmer eines Schulinspektors bzw. Fachberaters

Werbungskosten: Sonderregelungen fĂŒr Schulaufseher

Werbungskosten: Das Arbeitszimmer eines Schulinspektors bzw. Fachberaters der Schulaufsicht

An einer Schule sind weit mehr Experten als „nur“ Lehrer tĂ€tig, sondern beispielsweise auch Fachberater und Schulinspektoren. Die Oberfinanzdirektion Niedersachsen stellt jetzt fĂŒr alle bundesweit Betroffenen klar: FĂŒr diese Personengruppen gelten beim hĂ€uslichen Arbeitszimmer die gleichen Regeln.

UnabhĂ€ngig von der Zeit am heimischen Schreibtisch fĂŒr die Unterrichtsvorbereitung oder Klausur-Korrekturen: „Der Mittelpunkt der betrieblichen und beruflichen TĂ€tigkeit eines Lehrers befindet sich in der Schule“, sagt Steuerberater Wolfgang Dill aus Limburg. Die Unterrichtsleistung ist ihr zentrales berufsprĂ€gendes Merkmal. „Dementsprechend können sie fĂŒr das hĂ€usliche Arbeitszimmer maximal 1.250 Euro pro Jahr als Werbungskosten in ihrer SteuererklĂ€rung ansetzen.“

Doch wie steht es etwa um Fachberater der Schulaufsicht oder Schulinspektoren? Bei ihnen befindet sich der berufliche Schwerpunkt schließlich nicht zwangslĂ€ufig im Klassenzimmer.

Hierzu hat nun die Oberfinanzdirektion Niedersachsen Stellung bezogen:

Fachberater der Schulaufsicht

Im Rahmen der FachberatertĂ€tigkeit sollen innovative AnsĂ€tze der Unterrichts- und Schulentwicklung vermittelt und unterstĂŒtzt werden. Ihre Arbeit beschrĂ€nkt sich dabei nicht nur auf die TĂ€tigkeit am Schreibtisch. Zum Beispiel erfolgt eine fachbezogene unterrichtliche Beratung oder eine Mitwirkung bei der Beratung der SchultrĂ€ger bei der Schulbauplanung und bei der Errichtung von FachrĂ€umen.

„Diese TĂ€tigkeiten rechtfertigen allerdings keine von LehrkrĂ€ften abweichende steuerliche Betrachtung“, bedauert Steuerexperte Wolfgang Dill. Somit stelle das hĂ€usliche Arbeitszimmer eines Fachberaters nicht den qualitativen Mittelpunkt der betrieblichen und beruflichen TĂ€tigkeit dar.

 

Schulinspektoren

Eine Schulinspektion soll in die Arbeit der Schule Einsicht nehmen. Sie besteht aus einer Vorbereitungs-, einer DurchfĂŒhrungs- und einer Dokumentationsphase (Nachbereitungsphase). Die Vor- und Nachbereitungsphase erfolgen in der Regel am so genannten Telearbeitsplatz, also im hĂ€uslichen Arbeitszimmer des Schulinspektors.

Aber: FĂŒr die Oberfinanzdirektion stellt die Einsichtnahme in die Arbeit der Schule den qualitativen TĂ€tigkeitsschwerpunkt eines Schulinspektors dar. Die fĂŒr die außerhĂ€usliche TĂ€tigkeit erforderlichen Vor- und Nachbereitungen im hĂ€uslichen Arbeitszimmer hĂ€tten in der Regel keinen berufsprĂ€genden Charakter. Die fĂŒr den Beruf wesentlichen und prĂ€genden Leistungen wĂŒrden in der Schule erbracht. „Daher kommt auch fĂŒr Schulinspektoren nur ein auf 1.250 Euro begrenzter Werbungskostenabzug in Betracht“, so der Limburger Steuerberater.

Internet-Link:

Schreiben der Oberfinanzdirektion Niedersachsen (OFD Niedersachsen, Schreiben vom 27. MĂ€rz 2017, S 2354 – 261 – St 215)

Foto: pictrough/123rf.com


Was können Sie tun?

Nutzen Sie Ihre SpielrÀume bei der SteuererklÀrung!

Ob Lehrer, Schulinspektor oder Fachberater: Sie alle benötigen fĂŒr ihre berufliche TĂ€tigkeit regelmĂ€ĂŸig neue Arbeitsmittel (wie Computer und Zubehör, Beschriftungsmaterialien, Aktenordner, Druckerpatronen usw.) oder auch aktuelle Fachliteratur. Deren Anschaffungskosten können als Werbungskosten abgezogen werden. Das gleiche gilt (anteilig!) auch fĂŒr den heimischen Internetanschluss, sofern Online-Dienste bzw. Web-Angebote fĂŒr die Unterrichtsvorbereitung genutzt werden. Ebenso berĂŒcksichtigt das Finanzamt bestimmte Versicherungskosten. Wir beraten Sie gerne: kontakt/at/steuerberater-dill.de

ZurĂŒck zur Newsletter-Übersicht

zurĂŒck zur Startseite: Steuerberater Dill in Limburg

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×