0 Flares 0 Flares ×

DILL-NEWSLETTER 1/2017: Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen

Der Fiskus muss ĂŒber den Gartenzaun hinaus helfen

Winterdienst & Co.: Haushaltsnahe Dienst- und HandwerkerleistungenWas genau bedeutet „im Haushalt“? An dieser Frage konnte sich bei der Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerleistungen in der Vergangenheit schnell ein Streit mit dem Finanzamt entzĂŒnden. Doch jetzt hat das Bundesfinanzministerium ein Machtwort gesprochen – zu Gunsten zahlreicher Steuerzahler.

„Im Haushalt“ heißt nicht nur in den eigenen vier WĂ€nden

Unter anderem bestimmt das Bundesfinanzministerium (BMF) in einem aktuellen Schreiben, dass „im Haushalt“ nicht zwangslĂ€ufig nur „innerhalb der eigenen vier WĂ€nde“ bedeutet (Gz. IV C 8 – S-2296-b / 07 / 10003 :008). „Diese lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llige BegriffsklĂ€rung erleichtert SteuervergĂŒnstigungen fĂŒr bestimmte Leistungen deutlich“, sagt Steuerberater Wolfgang Dill aus Limburg.

Unter einem „Haushalt“ ist im Sinne des § 35a Einkommensteuergesetz (EStG) zunĂ€chst „die WirtschaftsfĂŒhrung mehrerer zusammenlebender Personen oder einer einzelnen Person in einer Wohnung oder in einem Haus einschließlich des dazu gehörenden Grund und Bodens“ zu verstehen. Dabei können auch mehrere, rĂ€umlich voneinander getrennte Orte dem Haushalt des Steuerpflichtigen zuzuordnen sein. „Wichtig wird das beispielsweise im Falle eines Umzugs, bei dem die alte Wohnung noch bewohnt wird, in der bereits neu gekauften oder angemieteten aber noch steuerbegĂŒnstigte Handwerkerleistungen durchgefĂŒhrt werden“, erlĂ€utert Steuerexperte Dill.

SteuerermĂ€ĂŸigung gilt nur bis zum Höchstbetrag

Aber: „Selbst beim Vorhandensein mehrerer Wohnungen wird die SteuerermĂ€ĂŸigung insgesamt nur bis zu den jeweiligen HöchstbetrĂ€gen gewĂ€hrt“, so der Limburger Steuerberater. Das heißt: Die Höhe der Einkommensteuer ermĂ€ĂŸigt sich auf Antrag um 20 Prozent der Aufwendungen fĂŒr die steuerbegĂŒnstigten Leistungen. Dabei sind die jeweiligen zulĂ€ssigen HöchstbetrĂ€ge gemĂ€ĂŸ § 35a EStG zu beachten.

DarĂŒber hinaus sind folgende Änderungen aus dem BMF-Schreiben hervorzuheben:

  • Der Begriff „im Haushalt“ kann kĂŒnftig auch das angrenzende GrundstĂŒck umfassen, sofern die haushaltsnahe Dienstleistung oder die Handwerkerleistung dem eigenen GrundstĂŒck dient. Somit können beispielsweise Lohnkosten fĂŒr den Winterdienst auf öffentlichen Gehwegen vor dem eigenen GrundstĂŒck als haushaltsnahe Dienstleistungen berĂŒcksichtigt werden.
  • Auch Hausanschlusskosten an die Ver- und Entsorgungsnetze können unter bestimmten Voraussetzungen begĂŒnstigt sein.
  • Die PrĂŒfung der ordnungsgemĂ€ĂŸen Funktion einer Anlage ist ebenso eine Handwerkerleistung wie die Beseitigung eines bereits eingetretenen Schadens oder Maßnahmen zur vorbeugenden Schadensabwehr. Somit können beispielsweise die DichtheitsprĂŒfungen von Abwasserleitungen oder Kontrollmaßnahmen des TÜV bei FahrstĂŒhlen begĂŒnstigt sein.
  • Bewohner eines Alten- oder Pflegeheims können fĂŒr die hier erbrachten Dienstleistungen ebenfalls eine SteuerermĂ€ĂŸigung beantragen. Das gilt auch bei pauschal erhobenen Kosten. So kann fĂŒr ein mit der Betreuungspauschale abgegoltenes Notrufsystem, das innerhalb einer Wohnung im Rahmen des „Betreuten Wohnens“ Hilfeleistung rund um die Uhr sicherstellt, laut dem ĂŒberarbeiteten Anwendungsschreiben ebenfalls die SteuerermĂ€ĂŸigung in Anspruch genommen werden.
  • Wer seine Haustiere zu Hause versorgen und betreuen lĂ€sst, kann weiterhin von dem Steuervorteil profitieren. Denn hier zeigt sich der Fiskus ĂŒberaus tierlieb: TĂ€tigkeiten wie das FĂŒttern, die Fellpflege, das AusfĂŒhren und die sonstige BeschĂ€ftigung mit dem Haustier können steuermindernd als haushaltsnahe Dienstleistungen anerkannt werden.

Erleichterung sowohl fĂŒr Steuerzahler als auch fĂŒr Finanzbeamte

In der Vergangenheit stellten sich die FinanzĂ€mter oft quer, zum Beispiel wenn es um die Kosten fĂŒr einen WinterrĂ€umdienst geht. Immer wieder mussten die Finanzgerichte schlichten. „Meist hatte das Finanzamt dabei das Nachsehen“, berichtet Steuerberater Wolfgang Dill (s. u.a. hier: Handwerkerleistungen clever von der Steuer absetzen). Deshalb dĂŒrften wohl auch die Finanzbeamten ganz froh sein, klare Anwendungsregelungen an die Hand zu bekommen. Und Steuerzahler dĂŒrfen sich ĂŒber eine nicht unwesentliche Erleichterung beim Steuerbonus freuen.

Foto: Kathrin39/fotolia.de


Was können Sie tun?

Verweisen Sie das Finanzamt im Streitfall auf die neuen Regeln

Die Regeln aus dem aktuellen Schreiben sollen grĂ¶ĂŸtenteils auch in allen noch offenen FĂ€llen angewendet werden. Wer also derzeit Ärger mit dem Finanzamt rund um bereits beantragte SteuerermĂ€ĂŸigungen fĂŒr haushaltsnahe Dienst- oder Handwerkerleistungen hat, kann sich darauf berufen. Wir helfen Ihnen dabei gern. Außerdem zeigen wir Ihnen, welche Maßnahmen genau steuerbegĂŒnstigt sind (und welche nicht) und wie bei der konkreten Antragstellung am besten zu verfahren ist: kontakt/at/steuerberater-dill.de

ZurĂŒck zur Newsletter-Übersicht

zurĂŒck zur Startseite: Steuerberater Dill in Limburg

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×